Erfolgreich auf der Zielgeraden.

2. Sozialpartnerworkshop im Rahmen des Projektes Frauen Macht Erfolg.

Anfang September trafen sich die Teams aus den Projektbetrieben des Projektes Frauen Macht Erfolg – Frauen auf dem Weg in Führung zu einem zweiten Erfahrungsaustausch.

Mit einem kurzweiligen Impuls zum „Wert der Zeit“ durch Prof. Dr. Andreas Wagener vom Institut für Sozialpolitik der Universität Hannover begann der Abend für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sozialpartnerworkshops „Chancengleichheit – Schlüssel zum Erfolg!“ neben der herzlichen Begrüßung durch Cornelia Leunig, Abteilungsleiterin der Abteilung Frauen/Gleichstellung der IG BCE.

Nach ersten informellen Gesprächen am Vorabend begeisterten zahlreiche Highlights die Teilnehmenden am zweiten Tag der Veranstaltung. Dazu gehörten mitunter die Präsentationen der Projektergebnisse der BASF SE sowie der Sasol Germany GmbH sowie die wissenschaftlichen Impulse zu einem neuen Gender Online Tool durch ars serendi sowie der Input des Zentrums für Sozialforschung Halle zu Aspekten der Arbeitgeberwahl. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den lebhaften Austausch in den Pausen als auch Foren am Nachmittag.

Sozialpartnerschaftlich ausgerichtet verabschiedete die stellvertretende Geschäftsführerin des BAVC, Christiane Debler, die Teilnehmenden mit einem Ausblick in die Zukunft und freute sich auf die im Jahr 2013 anstehende Abschlussveranstaltung des Projektes, zu der sie die Projektteams herzlich einlud.

Rückblickend kann der Workshop dank der zahlreichen Impulse und des aktiven Austausches als sehr gelungen erachtet werden. Das Feedback der Teilnehmenden und des Projektteams war überaus positiv.

[button color=“light“ link=“http://qfc.de/qfc.de/projekte/aktuelle-projekte/frauen-macht-erfolg/“ target=“blank“]FME auf qfc.de[/button]

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.