Weibliche Beschäftigte mit Tarifvertrag verdienen besser

WSI-Studie mit interessanten Erkenntnissen

Nach einer Studie des WSI der Hans Böckler Stiftung profitieren Frauen besonders von Tarifverträgen.

Dass Beschäftigte unter Tarifverträgen ein besseres Einkommen haben ist inzwischen bewiesen. Neu ist, dass insbesondere Frauen von Tarifverträgen profitieren. Beziffert haben das die Wissenschaftler mit etwa 9% mehr Stundenlohn gegenüber Frauen in vergleichbaren Tätigkeiten ohne Tarifvertrag.
Verglichen wur nur Frauen und Männer mit gleichem Beruf und vergleichbarer Tätigkeit, um einen „bereinigten“ Vergleich darstellen zu können.

Die Ursachen sehen die Wissenschaflter unter anderem in den verbindlichen Vorgaben zur Eingruppierung in die tariflichen Entgeltgruppen. Zudem hätten tarifgebundene Betriebe häufiger Betriebsräte als tariflose Firmen. Auch dies sei ein wichtiger Faktor, denn Betriebsräte setzten sich für eine diskriminierungsfreie Lohnstruktur im Unternehmen ein.

Das Forscherteam dazu:

„Damit tragen Tarifverträge und betriebliche Mitbestimmung nicht nur zu einem insgesamt vergleichsweise hohen und ausgeglichenen Einkommensniveau bei, sondern auch zu mehr Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern“

Diese Erkenntnis passe genau in unsere Argumentation, so GUTE ARBEIT Projektleiter Bodo Bastian. Sensibilierung für den Nutzen aktiver Sozialpartnerschaft und tariflicher Bindung ist ein Schwerpunkt des Projektes „GUTE ARBEIT in Sachsen-Anhalt„.

Artikel BöcklerStifung lesen

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.