Vom Berufsdetektiv zum Berufskommissar

9. Vergabe des Berufswahl-SIEGEl Sachsen-Anhalt

Vor 130 Gästen wurden bei der IHK Magdeburg die Berufswahl-SIEGEL Sachsen-Anhalt feierlich vergeben. 2 Schulen errangen die begehrten Zertifikate für vorbildliche Berufsorientierung erstmals. 7 Schulen bestanden erfolgreich ihr erstes Reaudit.

logo BWSAuch im 9. Jahr des Berufswahl-SIEGEL können gestandene Jurorinnen und Juroren wie Kenner des Verfahrens in den Schulen Neues dazu lernen. So erfuhren sie im Audit an der Sekundarschule „Campus Technikus“ in Bernburg erstmals von einer ungewöhnlichen „Karriereleiter“. Hier können Schüler-/innen ab Klasse 5 zum „Berufsdetektiven“ werden und im weiteren Ganztagsangebot zum „Berufskommissar“ aufsteigen. In den oberen Klassenstufen besteht dann die Möglichkeit einer weiteren „Beförderung“: die zum Berufscout. Berufsorientierung, praktisch und spielerisch verpackt. Das kommt an bei den Schüler-/innen.

Für die Erlangung des Berufswahl-SIEGEL braucht es natürlich mehr als das. Doch auch andere hohe Standards wurden erfüllt. Also durfte sich die Schule „Campus Technicus“ gestern über das SIEGEL ebenso freuen, wie die Sekundarschule Bismark aus der Altmark.
Hier in der Altmark zum Beispiel stehen 20 Praxistage im Schuljahr bereit, praktische Erfahrungen zu sammeln. Auch wenn die Altmark ein Dorf sei mache man sich in den Unternehmensbeziehungen zu nutze, was im ländlichen Raum üblich ist: „Hier zählt noch das gesprochene Wort,“ erfahren die Juroren im Audit. Offensichtlich funktioniert das gut.

Einen anhaltend positiven Trend löst das Berufswahl-SIEGEL in der nachhaltigen Wirkung von systematisch angelegter Berufsorientierung aus. Bestätigt wird das durch die Tatsache, dass sich im Schuljahr 2014/2015 erneut alle „SIEGEL-Schulen“ dem Reaudit stellten und ihre Zertifkate erfolgreich verteidigten. Immerhin liegen zwischen Erstzertifizierung und Reaudit ganze drei Jahre.

In diesem Jahr erfolgreich im Reaudit waren:

  • Förderzentrum LB „J.-H. Pestalozzi“ Sangerhausen
  • Schulzentrum Stadt Könnern und
  • Förderschule für Lernbehinderte „Pestalozzi“ Aschersleben
  • Sekundarschule „Maxim Gorki“ Schönebeck
  • Förderschule „J.- H.-Pestalozzi-Schule“ Schönebeck
  • Sekundarschule „Johann Gottfried Herder“ Calbe und
  • Sekundarschule „A. Diesterweg“ Stendal

IHK-Präsident Klaus Olbricht, der erneut Gastgeber der Veranstaltung war, hat sich in seinem Grußwort auf die wesentlichen Felder guter Berufsorientierung bezogen: Systematisches Herangehen an die Kompetenzentwicklung der Schüler-/innen und nachhaltige Wirkung.
Die in diesem Schuljahr zertifizierten Schulen seien dafür gute Beispiele und tragen zu recht das „Berufswahl-SIEGEL Sachsen-Anhalt. Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“, so der Kammerpräsident.

Bilder von der Vergabe          Berufswahl-SIEGEL News

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.