VIKTORIA nimmt mit einem Dank Abschied.

Drei Jahre hat „VIKTORIA“  Jugendlichen Möglichkeiten eröffnet, internationale Erfahrungen zu sammeln und zusätzlich fachliche sowie überfachliche Qualifikationen zu erwerben.  500 Auszubildende haben davon profitiert. Jetzt lädt das Projekt mit dem schönen Frauennamen zur Abschlusskonferenz.

Für Betriebe, AusbilderInnen und Berufsschulen stellte die Teilnahme an „VIKTORIA“ eine Möglichkeit dar, interkulturelles Lernen in die bestehenden Ausbildungsordnungen zu integrieren und damit Auszubildenden und Berufsbildungsakteuren durch Nutzung der vielfältigen Seminarangebote im Inland, als auch im Europäischen Ausland internationale, Europa- und Fremdsprachenkompetenz zu vermitteln.

[slideshow]

Die Teilnehmerzahlen belegen die Innovationsbereit­schaft und die Kooperationsfähigkeit der für die Ausbildung verantwortlichen Akteure.

Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung möchten wir den Akteuren für das Engagement danken und die Ergebnisse vorstellen.

am:    23.09.2011, von 12:30 Uhr bis ca. 15:30 Uhr

im:     Ratssaal des Rathauses
Stadt Bitterfeld-Wolfen
Ortsteil Wolfen
Rathausplatz 1
06766 Bitterfeld-Wolfen

Das Projekt wird auch aus der Sicht von TeilnehmerInnen und Projektpartnern sowie Vertretern der wissenschaftlichen Begleitung reflektiert.

QFC stellt Qualitätssiegel Q3SQ vor

Ein weiterer Höhepunkt wird die Vorstellung des von der QFC GmbH, dem Arbeitgeber­verband Nordostchemie e.V. und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie gemeinsam entwickelten Qualitätssiegels „Quality Standard for Social and Sustainable Qualification (Q3SQ)“, als Qualitätsstandard für soziale und nachhaltige Qualifizierung in der chemischen Industrie.

Mit dem Schlusswort dieser Veranstaltung wird den Gästen ein Ausblick auf künftige Arbeitsschwerpunkte im Unternehmensbereich Europakompetenz gegeben und neue Projekt­ansätze zum Erwerb internationaler beruflicher Handlungskompetenz für Auszubildende, als Bestandteil der Berufsausbildung, vorgestellt. Im Zentrum steht als Ziel, das Qualifizierungsniveau der Beschäftigten nachhaltig zu entwickeln und internationale Kompetenzen zu erwerben.

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.