Employee Participation in Factories of the Future

Im Rahmen des EPIC Networks hat das BMII 4.0 Projektteam an einer belgischen Industrie 4.0 Konferenz in Brüssel teilgenommen.

Besonders spannend für uns war die Vorstellung verschiedener Praxisbeispiele, die sehr differenziert aufgezeigt haben, dass Industrie 4.0 sowohl Chancen als auch Risiken birgt. Letzteres passiert dann, wenn Innovationen ohne die Beteiligung der Belegschaft Top Down erzwungen werden.

Gerade die „Factory of the Future 2017” hat mit erschreckender Deutlichkeit gezeigt, dass innovative Technik ohne individuelles einpassen in den laufenden Produktionsprozess zwangsläufig nicht reibungslos passiert. Die Delegierten des Betriebes sind sich sicher, dass diese Problematik mit all den stresserzeugenden Konsequenzen mit dem rechtzeitigen Einbinden der Belegschaft hätte verhindert werden.

So geschehen in einem Betrieb der Lebensmittelindustrie. Die Geschäftsführung hat mit intensiver Einbindung der Führungskräfte und vielen Informationsveranstaltungen die selbstbestimmte Schichtplanung eingeführt. Die Bedenken und Ängste der Beschäftigten wurden von Anfang an ernst genommen, so dass selbst Gehaltskürzungen aufgrund Überstundenabbaus akzeptiert wurden. Die selbstbestimmte Schichtplanung gibt den Beschäftigten eine Arbeitszeitsouveränität, die das herkömmliche starre System revolutioniert. Das weiß die Belegschaft sehr zu schätzen.

Diese Konferenz in Brüssel war ein gelungener Start in die transnationale Netzwerkarbeit im Projekt BMII 4.0., das im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Projekten der transnationalen Zusammenarbeit mit besonderem Landesinteresse aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert wird.

Print Friendly, PDF & Email