QFC-Praktikum festigt Berufsziel bei Jugendlichen.

Eine Woche freiwillig Azubi auf Probe. Warum es sich für Schüler-/innen lohnt, das Basecap gegen einen Schutzhelm zu tauschen und eine ungewöhnliche Ferienwoche in einem Betrieb zu verbringen.

Während die einen am Joystick spielen oder chillen stehen andere am Schraubstock oder im Labor. Seine erste Ferienwoche zu gestalten gibt es bei Jugendlichen unterschiedliche Vorstellungen.

Für 47 Sekundarschüler-/innen war klar: wir machen einen auf Azubi. Sie absolvierten in Leuna, Hettstedt und Zeitz ein einwöchiges freiwilliges Praktikum, ermöglicht durch ein Projekt von QFC (Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH). Bei 80 Prozent der Teilnehmer-/innen ging die Rechnung auf, sie bleiben nun endgültig bei ihrem Berufsziel und bewerben sich in der Industrie um einen Ausbildungsplatz. Etliche von ihnen wollen sich sogar im Praktikumsbetrieb bewerben.
Für jene jedenfalls, die von den betreuenden Ausbildern und Auszubildenden eine Topeinschätzung bekamen stehen die Chancen gut. Doch auch die anderen nehmen aus dem Praktikum neben wichtigen Erfahrungen ein Stück mehr Selbstvertrauen mit. Sie wissen, was sie können und haben gelernt wie und was sie an sich noch arbeiten müssen.

Das Projekt “Fit für die Industrie” ermöglicht Jugendlichen eine Woche lang diese intensive betriebsnahe Praxiserfahrung. In den Berufsfeldern Metall, Elektrotechnik/Elektronik und Chemie testen Sie unter echten Ausbildungsbedingungen ihr Wissen und Können, letztlich ihre persönliche Eignung für einen Beruf in der Industrie.

Diese Ergebnisse sind für das vom Land Sachsen-Anhalt und dem Europäischen Sozialfonds geförderten Projekt wichtig, denn Schülerinnen und Schüler, die ihre berufliche Zukunft in der Industrie des Landes sehen, können bis Aufnahme einer Ausbildung persönlich begleitet werden.
Deshalb arbeitet das Projekt eng mit Unternehmen der Industrie zusammen. Die MIBRAG in Zeitz und IBLM in Leuna sind bereits langjährige Partner als Praktikumbetriebe. Erstmals konnte mit der Mansfeld Kupfer Messing GmbH MKM im Landkreis Mansfeld-Südharz ein Praktikum angeboten werden. Hier waren die Teilnehmer tagsüber im Praktikum und verbrachten nach der Arbeitszeit ihre Freizeit bei freier Kost und Logie auf Schloss Mansfeld.

Fazit bei Ausbildern und Teilnehmern an allen drei Standorten: das Praktikum hat sich für alle Beteiligten gelohnt.

Pressestimmen: “Schnupperwoche bei MKM” Mitteldeutsche Zeitung

[button color=”red” link=”http://www.sachsen-anhalt.de/” target=”blank”]Sachsen-Anhalt[/button][button color=”red” link=”http://ec.europa.eu/esf/home.jsp?langId=de” target=”blank”]Europäischer Soziafonds[/button][button color=”light” link=”http://qfc.de/qfc.de/projekte/aktuelle-projekte/fit-fuer-die-industrie/” target=”blank”]Fit für die Industrie[/button]

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.