AVO ist neuer Projektträger Berufswahl-SIEGEL

Die Ausbildungsverbund Olefinpartner gGmbH ist seit 01.08.2020 Projektträger Berufswahl-SIEGEL.

Die Internetseite www.berufswahlsiegel-sachsen-anhalt.de zieht gerade um und ist in Kürze aktualisiert.

Ansprechpartnerin: Annette Eschner, Projektleiterin Berufswahl-SIEGEL Sachsen-Anhalt

Funk: 0163 41 768 13

SIEGEL an Schulen im Landkreis Harz übergeben

Am 02.07.2020 wurden zwei Schulen aus Halberstadt mit dem Erstzertifikat Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet. Das Käthe-Kollwitz-Gymnasium und die Albert-Schweitzer-Schule konnten ihr SIEGEL aus den Händen des Landrates Martin Skiebe in Empfang nehmen. Der Landrat betonte, dass viele Schulen im Landkreis Harz eine gute Berufsorientierung anbieten. Aber Schulen mit Berufswahl-SIEGEL sind ein besonderes Vorbild für andere.

Im Landkreis Harz gibt es insgesamt fünf SIEGEL-Schulen. Die Marianne-Buggenhagenschule ist seit 3 Jahren zertifiziert. Sie hat im laufenden Schuljahr 2019/2020 ihr SIEGEL mit Bravour verteidigt. Herzlichen Glückwunsch!

Die Sekundarschule Schwanebeck trägt ebenfalls seit 3 Jahren den Titel Berufswahl-SIEGEL- Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung. Aufgrund der Coronakrise  konnte die Schule ihr SIEGEL noch nicht verteidigen. Das Wiederholungsaudit kann erst im Oktober 2020 stattfinden.

Die Pestalozzischule Wernigerode ist bereits seit 2010 zertifiziert und hat ihr SIEGEL schon zweimal erfolgreich verteidigt. Respekt!

Corona stoppt Audits

Die Corona-Krise macht um das Berufswahl-SIEGEL keinen Bogen. Mit den Schulschließungen können derzeit keine Audits stattfinden.

Zu gegebener Zeit informiere ich alle betreffenden Schulen, wie wir das laufende Verfahren dieses Schuljahres zu Ende bringen können.

Bis dahin wünsche ich allen beste Gesundheit!

Annette Eschner

Projektleiterin Berufswahl-SIEGEL Sachsen-Anhalt

SOPHIE: Erfolgreicher Erfahrungsaustausch in Neuruppin

Am 06. Juni 2019 trafen sich die Projektpartner*innen und Unternehmen in Neuruppin beim Gastgeber INKOM GmbH, um sich über das Projekt SOPHIE—Stärkung der Sozialpartnerschaft und Steigerung der Qualität der Arbeit in den Branchen Kautschuk, Kunststoff und Chemie—gemeinsam auszutauschen. Im Vordergrund standen die erreichten Ergebnisse und die Stärken des Projekts, welche Vorteile die Brandenburger Sozialpartnerrichtlinie für […]

Internationale Fachtagung „GUTE ARBEIT in Zeiten der digitalen Transformation – Anforderungen an die Arbeitsorganisation!“

GUTE ARBEIT in Sachsen-Anhalt – Besuch der Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration bei Mercer im Zellstoffwerk Stendal GmbH

Gesundheitstag bei Mercer in Arneburg – Besuch der Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration

Am 13. Mai 2019 fand bei Mercer im Zellstoffwerk Arneburg der diesjährige Gesundheitstag für alle Beschäftigten statt. Ein Anlass für Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration sich von den Arbeitsbedingungen bei Mercer ein Bild zu machen. Auf Einladung der Betriebsratsvorsitzenden, Christiane Edeling und des Geschäftsführers, Andre Listemann informierte sich die Ministerin zunächst über die Angebote am Gesundheitstag. Neben verschiedenen Test zur körperlichen Gesundheit gab es auch Anregungen für eine bewusste Ernährung. Sehr anschaulich hat der Küchenchef, Andreas Lempke über den Zuckergehalt verschiedener Lebensmittel informiert und für ausgewogene Ernährung sensibilisiert. Gleich nebenan präsentierte sich der firmeneigene Sportverein, ZS Turbine e.V.. Hier konnte man sich über die Sektionen des Vereins und Sport- und Bewegungsangebote schlau machen.

Am Anschluss konnte die Ministerin auf einem Betriebsrundgang sich davon überzeugen, dass in Arneburg das Thema GUTE ARBEIT ernst genommen wird. Ausgezeichnete Arbeitsbedingungen sind auch Resultat von Tarifgebundenheit. Die Mercer Zellstoff Stendal GmbH ist Mitglied im Arbeitgeberverband und lebt die Sozialpartnerschaft durch die Anwendung des Tarifvertrages der Papierindustrie für die Region Nord Ost. Ein umfassender Tarifvertrag ist die Grundlage für attraktive Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen, die im Sinne der Themenfelder GUTE ARBEIT in Sachsen-Anhalt vorbildhaft sind.

Abschließend wurde in einer gemeinsamen Gesprächsrunde vertieft, was im Betriebsrundgang gezeigt wurde. Konsens bestand darin, dass die Fachkräftesicherung – gerade im Norden Sachsen-Anhalts – gute Arbeitsbedingungen braucht. Der Wettbewerb um die Fachkräfte der Zukunft ist in vollen Gang und lässt sich durch eine gelebte Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften positiv gestalten. Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie unterstützt die Betriebsräte in Arneburg bei der Umsetzung der Themen GUTE ARBEIT im Sinne der Gewerkschaft und für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung vor Ort. So resümierte Sylke Teichfuß, Bezirksleiterin der IG BCE Halle-Magdeburg: „Das war ein guter Tag für die Sozialpartnerschaft und die GUTE ARBEIT in Sachsen-Anhalt!“

Arneburg, 13. Mai 2019