Wirtschaftsstandort Deutschland: Fehlanzeige für „Karrierefrauen“?

Die Antwort von IG BCE, BWS und QFC auf ein aktuelles Thema: Bildungswoche für Frauen soll Frauen auf dem Weg in Führung begleiten. Interessante Seminarangebote mit hochkarätigen Referentinnen. Jetzt bei BWS vormerken und anmelden.

Das Gutachten „Neue Wege – gleiche Chancen. Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Lebensverlauf“ kommt zu dem Ergebnis, dass Deutschland in Sachen Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern einen „großen Nachholbedarf“ hat. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt Prof. Dr. Hagen Lindstädt vom Institut für Unternehmensführung an der Universität in Karlsruhe in der Studie „Frauen in Führungspositionen. Status quo in Deutschland und Europa“, in der sich Deutschland als „Nachzügler“ präsentiert.

Angesichts dieser Fakten forderte die Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen transparente, wirkungsvolle Maßnahmen, um Veränderungen in Deutschland anzustoßen. Es ginge um den Wirtschaftsstandort Deutschland, der nur durch Glaubwürdigkeit und transparente Initiativen den Wettbewerb um qualifizierte Arbeitnehmer(innen) bestehen könne, so die Ministerin. Frauen müssen als potenzielle Fach- und Führungskräfte anerkannt und akzeptiert werden. Derzeit befinde sich Deutschland in Hinsicht auf Chancengleichheit und Gleichstellung im Beruf „auf Augenhöhe mit Indien“, noch hinter Brasilien und Russland so die Arbeitsministerin in ihrer Rede als Keynote-Sprecherin des Forums „Frauen in Führung. Chancen nutzen.“ am 15. Juni 2011 in Köln.

In Best-Practice Portraits und im Podiumsgespräch des Forums zeigte sich, dass es auch anders geht. So waren mit Brigitte Hirl-Höfer (Senior Director HR Microsoft Deutschland), Kathrin Menges (Senior Vice President Global HR Henkel) und Dr. Kathrin Suder (Leiterin Public Sector McKinsey) drei Stellvertreterinnen auf dem Podium vertreten, die es trotz Familie in Führungspositionen geschafft haben.

In der chemischen Industrie bemühen sich der Bundesarbeitgeberverband der chemischen Industrie (BAVC) und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) gemeinsam um die Umsetzung einer chancengleichen und familienbewussten Personalpolitik zur Förderung von Frauen. Auf der Sozialpartner-Tagung am 13.05.2011 konnte nach fünfjährigem Bestehen der gleichlautenden Sozialpartner-Vereinbarung eine Zwischenbilanz gezogen werden.

Es gilt weiterhin, dass sich in Deutschland noch einiges ändern muss, wenn es um Frauen in Führungspositionen geht. Hier sei auf das sozialpartnerschaftlich angelegte Projekt „Frauen Macht Erfolg – Frauen auf dem Weg in Führung“ verwiesen. Im Rahmen des Projektes wird im September 2011 eine Frauenbildungswoche stattfinden. Mit den Seminaren

„Mentoring als Instrument der Personalentwicklung – Frauen auf dem Weg in Führung
(12.-14.09.2011)  Flyeranmeldung laden
und
Erfolgsfaktor „Ich“ – Wie stärke ich meine Kompetenzen? Frauen auf dem Weg in Führung
(14.-16.09.2011) Flyeranmeldung laden

bieten wir den Teilnehmer(innen) zahlreiche Inhalte rund um das Thema Frauen in Führungspositionen, Netzwerkbildung, Kompetenzerweiterung, etc. Weitere Informationen zu Inhalten, Veranstaltungsdetails sowie Anmeldeinformationen finden sich im Seminarflyer.

Zusammen mit einer derzeit noch in Arbeit befindlichen Stellungnahme der Bundesregierung, soll das eingangserwähnte Gutachten „Neue Wege – gleiche Chancen. Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Lebensverlauf“ im Sommer als erster Gleichstellungsbericht verabschiedet werden. Ob dies eine spürbare Veränderung bewirken wird, bleibt abzuwarten. Es gilt sich weiterhin des Themas der Chancengleichheit und Gleichberechtigung mit Interesse und Engagement zu widmen.

Flyer downloaden

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.