DER URSPRUNG DER QFC GmbH

demo

Die gemeinnützige GmbH wurde 1994 von der Industriegewerkschaft Chemie-Papier-Keramik gegründet. Seit der Gewerkschaftsfusion zur Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ist diese alleinige Gesellschafterin.

Hauptaufgabe der ersten Jahre war es, Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht waren, durch Qualifizierungen einen beruflichen Neubeginn zu ermöglichen.  Damit konnten wir die Umstrukturierung der aus den Chemiekombinaten Ostdeutschlands hervorgegangenen Unternehmen unterstützen.

Mit gezielter Qualifizierung von ArbeitnehmerInnen hat das QFC einen Beitrag zur Entwicklung und Wirtschaftsförderung der Industriestandorte geleistet, den Strukturwandel in der chemischen Industrie Ostdeutschlands begleitet und maßgeblich mitgestaltet.

Heute ist QFC eine international agierende Projekt- und Qualifizierungsagentur.

UNSERE ERFAHRUNG FÖRDERT GUTE ARBEIT. LEITBILD

„Wir wissen, dass die Welt von Menschen gemacht ist. – Nichts ist Schicksal. – Alles ist Interesse und veränderbar. Wir wissen: Keine Dimension, nicht die Ökologie, nicht das Soziale und auch nicht die Wirtschaft kann isoliert für sich gedacht und entwickelt werden. Fortschritt ist, wenn wir die Möglichkeiten aus allen Feldern zusammenführen, neue Kraft entwickeln und dabei das Trennende, die Widersprüche nicht ausklammern. Das kann nicht gelingen, wenn wir nur behaupten, den Fortschritt zu wollen, es braucht auch dazu keine Bekenntnisse. Es braucht eine Kultur des Fortschritts und eine Kultur der Verantwortung.“

 Quelle: Michael Vassiliadis (2010): Für den Fortschritt. Industriepolitik für das 21. Jahrhundert; Berlin: vorwärts buch GmbH; S. 115.

QFC ALS QUELLE FÜR CHANCEN

Als Tochtergesellschaft der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie konzentrieren wir unsere Arbeit auf Aktivitäten, die gesellschaftliche und soziale Teilhabe der Menschen fördern.
In unserer sozialen Marktwirtschaft schließen sich wirtschaftlicher Erfolg und Streben nach sozialem Ausgleich als unternehmerische Ziele nicht aus.
An diesem Grundsatz haben wir unser Leitbild ausgerichtet.

Wovon wir uns leiten lassen

  • Solidarität bestimmt unsere Arbeit – Solidarität vermitteln wir als Grundhaltung
  • Netzwerkarbeit ist bei uns Prinzip und Vertrauenssache
  • Engagement, Zuverlässigkeit und Kreativität prägen unsere Arbeit
  • Wir sind eine lösungsorientierte internationale Qualifizierungsagentur
  • Unsere Kompetenz im Management von Bildungsprojekten ist an Qualitätsstandards ausgerichtet

UNSERE GRUNDWERTE

Wir bekennen uns zu Grundwerten und zu sozial verantwortlichem Handeln. Sozial verantwortlich handelt, wer die soziale Teilhabe und Integration der Menschen durch Herstellung von Chancengleichheit zum Ziel hat.

Unter Chancengleichheit verstehen wir

  • Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern
  • Chancengleichheit von behinderten und nicht behinderten Menschen
  • Chancengleichheit mit dem Ziel des Ausgleichs von sozialen und wirtschaftlichen Benachteiligungen
  • Chancengleichheit in Bildung, Ausbildung und Weiterbildung fördert die Beschäftigungsfähigkeit der Menschen und damit die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt, denn
  • Bildung, Arbeit und Beschäftigungsfähigkeit sind Voraussetzung für soziale Teilhabe und Integration
  • Chancengleichheit erreichen wir durch solidarisches und sozialpartnerschaftliches Handeln
  • Solidarität und Sozialpartnerschaft beinhalten die Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

UNSERE KERNKOMPETENZEN

Mit unseren Kernkompetenzen orientieren wir uns in der Umsetzung von Projekten am Prinzip der Nachhaltigkeit.

Unsere Kernkomepetenzen sind

  • Projektmanagement
  • Netzwerkarbeit
  • Interkulturelles Arbeiten
  • Bildungs- und Politikberatung
  • Unternehmensberatung:
    qualifizierungsorientierte Personalentwicklung

Auf den Kernkompetenzen sind unsere vier Unternehmensschwerpunkte aufgebaut.

UNSERE NETZWERKARBEIT

Netzwerkarbeit ist Zusammenarbeit auf Gegenseitigkeit und Vertrauen.

Für und mit unseren Partnern bilden wir ein verlässliches Netzwerk.
Den Erfolg unserer Arbeit sichern wir durch

  • ein kompetentes und engagiertes Team
  • hohe Flexibilität unseres Projektmanagements
  • vertrauensvolle Zusammenarbeit
  • Sicherung der persönlichen und technischen Voraussetzungen für die Kommunikationsfähigkeit
  • Erfolgsorientierung und Leistungsbereitschaft
  • Verlässlichkeit und Fairness
  • lösungsorientiertes Arbeiten
  • permanentes Qualitätsmanagement
  • korrekte und transparente Verwendung uns anvertrauter Mittel
  • das Angebot innovativer Problemlösungen

Unser Netzwerk spiegelt die gemeinsame gesellschaftliche Verantwortung wider, unseren Zielgruppen optimale Angebote zu bieten.

UNSERE ZIELE

Wir arbeiten engagiert und mit dem Wissen um die gesellschaftliche Verantwortung unseres Handelns, das von gemeinsam definierten Zielen und Grundsätzen bestimmt wird.

  • Wir orientieren uns an gemeinsamen Wertvorstellungen
  • Wir identifizieren uns mit unserem Unternehmen
  • Wir arbeiten nach Qualitätsstandards
  • Wir arbeiten zuverlässig und mit hoher Verbindlichkeit
  • Wir achten und schätzen Individualität und Kollegialität
  • Wir sind kreativ und innovativ
  • Wir sind bereit, lebenslang zu lernen

Die Führungskräfte

  • pflegen einen kooperativen und zielorientierten Führungsstil
  • bereiten Entscheidungen kooperativ vor, die gemeinsam vertreten und konsequent umgesetzt werden
  • übernehmen Verantwortung für übergreifende Zielsetzungen

UNSERE VISIONEN

Sozialpartnerschaft hat Zukunft. Wir machen Beschäftigte fit für Europa, denn qualifizierte Beschäftigte sind ein Standortvorteil.

  • Unsere Vision ist eine solidarische, sozialpartnerschaftlich orientierte Gesellschaft, die Chancengleichheit zum Ziel hat.
  • Wir wollen als international tätige Qualifizierungsagentur die soziale, politische und wirtschaftliche Teilhabe und Integration der Menschen fördern.
  • Wir unterstützen die Weiterentwicklung der europäischen Region als eine dynamische Wissensgesellschaft.
  • Wir wollen mit der Förderung der Beschäftigungsfähigkeit durch Qualifizierung die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen unterstützen.
  • Als Qualifizierungsagentur wollen wir Lotse und Ratgeber für Unternehmen und Beschäftigte im Prozess des lebenslangen Lernens sein.

Wir unterstützen mit unserer Arbeit Standortsicherung und Regionalentwicklung.

BWS Wittenberg 2016

QFC IM GLOBAL COMPACT

gc_logo_we_supportDie Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH (QFC) ist  seit 2008 Partner des Global Compact der Vereinten Nationen.
Eine entsprechende Vereinbarung wurde zuvor mit dem Betriebsrat getroffen (Mitteilung der Geschäftsleitung zu Global Compact)

Der Global Compact ist eine freiwillige internationale Initiative der Vereinten Nationen, um einen Beitrag für eine soziale und nachhaltige Globalisierung zu leisten.

Die QFC GmbH ist im Rahmen des Global Compact aufgefordert, über Aktivitäten regelmäßig zu berichten.

In unregelmäßigen Abständen berichten wir über unsere Aktivitäten im Netzwerk von Unternehmen und über Neuigkeiten zu Corporate Social Responsibility in unseren CSR Infos. Mit diesen Blogbeiträgen möchten wir zur Diskussion anregen.

QUALITÄTSSIEGEL Q3SQ

Das Qualifizierungsförderwerk Chemie ist Träger des Qualitätssiegels Q3SQ. 

Ein hoher Qualitätsstandard in der Aus- und Weiterbildung ist die Grundlage für ein hohes Qualifikationsniveau der Beschäftigten.  Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in der Chemischen Industrie und deren zukünftigem Innovationsprozess ist ein hohes Qualifizierungsniveau der Beschäftigten Voraussetzung für eine gute und nachhaltige Arbeit.

Deshalb haben QFC, der Arbeitgeberverband NordostChemie und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie das Qualitätssiegel Q3SQ gemeinsam entwickelt.

Was ist Q3SQ?

Q3SQ steht für Quality Standard for Social and Sustainable Qualification, auf Deutsch: Qualitätsstandard für soziale und nachhaltige Qualifizierung.

Q3SQ ist ein Qualitätsstandard für die Aus- und Weiterbildung in der chemischen Industrie, der ein Qualitätsmanagement, Sozial –und Umweltstandards verbindet.

Q3SQ orientiert sich dabei an international anerkannten Prinzipien und Initiativen, wie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der Agenda 21 für eine nachhaltige Entwicklung und des Global Compact der Vereinten Nationen, der Responsible Care Initiative der Chemischen Industrie sowie den Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI).

Ziele

Q3SQ unterstützt die Träger bei ihren Initiativen zur nachhaltigen Entwicklung durch entsprechende Information und Sensibilisierung der Beschäftigten, Schulung der Ausbilder und Ausbilderinnen und Qualifizierung der Aus- und Weiterzubildenden.

Mit Q3SQ werden die Beschäftigten durch die Aus- und Weiterbildung auf die zukünftigen Anforderungen und Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung vorbereitet und lernen Einfluss darauf zu nehmen. Damit wird erreicht, dass diese Anforderungen in allen Unternehmensebenen kommuniziert und eine Unternehmenskultur die auf Nachhaltigkeit orientiert aktiv gelebt werden kann.

Q3SQ unterstützt damit auch den Wittenberg-Prozess der Chemie-Sozialpartner sowie die Nachhaltigkeitsinitiative „Chemie hoch 3“ der deutschen Chemie, der Allianz aus dem Verband der Chemischen Industrie (VCI), der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und dem Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC).

Den Bildungsdienstleistern bietet Q3SQ ein zertifiziertes Alleinstellungsmerkmal um sich aus der bestehenden Intransparenz des Bildungsmarktes abheben zu können.

Vergabe

Q3SQ wird im Rahmen eines Zertifizierungsverfahrens Bildungsdienstleistern und Unternehmen zuerkannt, die Sozialstandards und Nachhaltigkeitsprinzipien nach innen kommunizieren, aktiv umsetzen und die Inhalte in die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen integrieren.

Das QFC benennt einen Auditorenpool zur Durchführung der Zertifizierungsaudits.

Eine unabhängige Jury entscheidet über die Zuerkennung des Qualitätssiegels.

Mitglieder der Jury sind:

  • Frau Heidi Greinacher, Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V.
  • Herr Anis Ben-Rhouma, IG BCE, Landesbezirk Nordost
  • Frau Prof. Dr. M. Niethammer, TU Dresden,
  • Herr Prof. Dr. A. Matheis, Umwelt-Campus Birkenfeld der Fachhochschule Trier.

Das Zertifizierungsverfahren umfasst ein Erstaudit bei dessen erfolgreichem Bestehen dem Bildungsdienstleister oder dem Unternehmen das Qualitätssiegel unter Vorbehalt für drei Jahre verliehen wird. Jährlich sind die Fortschritte zu Q3SQ zu dokumentieren und dem QFC vorzulegen. Alle drei Jahre findet ein Rezertifizierungsaudit statt.

QFC und Q3SQ

Das QFC ist im Februar 2008 dem Global Compact beigetreten, weil die Prinzipien des Global Compact auch in Überstimmung mit dem Leitbild des QFC für eine sozial gerechte und nachhaltige Globalisierung stehen.

Im Februar 2010 hat das QFC seinen ersten Global Compact Fortschrittsbericht veröffentlicht.

Das QFC will im Rahmen seiner Arbeit und mit Q3SQ einen Beitrag leisten, um für die Umsetzung der Prinzipien des Global Compact auch die Köpfe und Herzen der Menschen/ insbesondere der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu gewinnen.

Das QFC will mit dem Qualitätssiegel Q3SQ einen Beitrag für eine gerechtere Globalisierung und eine nachhaltige Entwicklung in einer sozialen Marktwirtschaft leisten, in der nicht die kurzfristigen Profitinteressen das Leitmotiv des Handelns sind, sondern eine Entwicklung, die auch unsere (Über-) Lebensgrundlagen in der Zukunft bewahrt.

ZERTIFIZIERTE BILDUNGSDIENSTLEISTER Q3SQ

Bildungsdienstleister AnsprechpartnerIn und Funktion Zertifizierung und Träger des Qualitätssiegels Q3SQ seit:
Bildungszentrum
für Beruf & Wirtschaft e. V.
Sabine Helling
Geschäftsführerin
2011
Ausbildungsverbund Olefinpartner e. V. Andrei Kretschmer
Leiter AVO e.V.
2011
Bildungszentrum Wolfen – Bitterfeld e. V. Steffen Rusetzki Geschäftsführer 2011
BAL GmbH & Co. KG
IBLM Leuna-Merseburg e. V.
Steffen Staake
Geschäftsführer
2011 – 2016
Provadis
Partner für Beratung und Bildung GmbH
Dr. Karsten Rudolf
Bereichsleiter
Bildungs- und Forschungsprojekte
2015

SILVIA LEHMANN
QM-Beauftragte

Tel. +49 345 21768 16
Fax: +49 345 21768 21

E-Mail: silvia.lehmann@qfc.de

Berichte an Global Compact

Lesen Sie hier unsere Fortschrittsberichte als Download:

1. Fortschrittsbericht 2010
2. Fortschrittsbericht 2011
3. Fortschrittsbericht 2012
4. Fortschrittsbericht 2013 deutsch englisch
5. Fortschrittsbericht 2014 deutsch englisch
6. Fortschrittsbericht 2015 deutsch englisch
7. Fortschrittsbericht 2016 deutsch englisch

CSRinfo63-2017

GREMIEN UND GESCHÄFTSFÜHRUNG

Gesellschafter

Petra Reinbold-Knape

Foto: IG BCE

Foto: IG BCE

Petra Reibold-Knape ist Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE und zuständig für Bildung und Schwerpunktgruppen.

LEBENSLAUF

Geboren am 16. April 1959 in Kassel.

Nach der Ausbildung zur Bürogehilfin bei Enka Glanzstoff (1975/76) tätig in diesem Beruf bei der Stadt Kassel von 1977 bis 1979.

1979 bis 1982 Verwaltungsangestellte der IG Chemie-Papier-Keramik, tätig in der Hauptverwaltung Hannover, Vorstandsbereich 1, Vorstandssekretariat.

1982 und 1983 Besuch der Akademie der Arbeit, Frankfurt.

1983 bis 1997 Gewerkschaftssekretärin der IG Chemie-Papier-Keramik, tätig im Landesbezirk Hessen, den Verwaltungsstellen Marl und Hagen, sowie im Landesbezirk Nordrhein-Westfalen.

1997 bis 2007 stellvertretende Bezirksleiterin und Bezirksleiterin der IG Bergbau, Chemie, Energie in den Bezirken Hamm und Recklinghausen.

2007 bis 2015 Leiterin des Landesbezirks Nordost der IG BCE, zuständig für die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Seit Juni 2015 Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE.

Mitglied der SPD seit 1975.

Petra Reinbold-Knape ist verheiratet und hat einen Sohn.

Beirat

Im Oktober des Jahres 2002 hat die Gesellschaftsversammlung des QFC einen Beirat eingesetzt.

Klaus Brauer, IG BCE, VB 4, Leiter der Abt. Arbeitsmarktpolitik, ist der Beiratsvorsitzende.

Tomas Nieber, IG BCE, VB 1, Ressortleiter der Abt. Wirtschaftspolitik und Industriegruppen, ist Beiratsmitglied.

Joachim Nowak, BR-Vorsitzender der InfraLeuna GmbH, ist Beiratsmitglied.

Markus Römer, IG BCE, VB 2, Leiter der Abt. Bildung.

Die Beiratsmitglieder werden von der Gesellschafterversammlung bestellt. Gemeinsam unterstützen und beraten sie die Geschäftsführung und bereiten die Beschlüsse der Gesellschafterin vor.

Kuratorium

Seit 2012 wird QFC durch ein Kuratorium beraten. Es besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Sozialpartnergremien der Arbeitgeber und Arbeitnehmer, der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Den Vorsitz leitet Herr Alfred Geißler, Mitglied der Geschäftsführung der STEAG GmbH, stellvertretende Vorsitzende ist Frau Prof. Dr. Manuela Niethammer, TU-Dresden.

Die Funktionen des Kuratoriums für die Arbeit des QFC

Prüfinstanz
Das Kuratorium ist ein Element der Qualitätssicherung für die Projektarbeit des QFC.

Impulsgeber
Das Kuratorium trägt dazu bei, strategische Handlungsfelder zu identifizieren und Trends frühzeitig zu erkennen.

Ideenlabor
Das Kuratorium führt Akteure zusammen, die aus verschiedenen Bereichen Anregungen zur Projektgestaltung geben.

Netzwerk
Das Kuratorium bildet den Kern des Netzwerkes, das die Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung unserer Projekte ist.


Das Kuratorium nimmt folgende Aufgaben wahr

Selbstverwaltung
Das Kuratorium organisiert sich mit Unterstützung durch die QFC GmbH selbst.

Beratung
Das Kuratorium berät den Beirat, die Gesellschafterin und die Geschäftsführung der QFC GmbH zu inhaltlichen und strategischen Aspekten der Unternehmensentwicklung.

Geschäftsführer

Helmut Krodel

Foto: Cintula

Foto: Cintula

VITA

Am 13.05.1956 in Speichersdorf geboren.

Nach dem Abschluss der Hauptschule Ausbildung als Chemielaborant bei der BASF in Ludwigshafen am Rhein.

Berufstätigkeit als Chemielaborant.

Studium der Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg.

Studium der Politologie an der Freien Universität Berlin und der Universität Hamburg.

Während des Studiums Referent in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit und Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung.

1992 bis 1994 Projektmitarbeiter in der Abteilung Berufsbildung der Industriegewerkschaft Chemie-Papier-Keramik.

Seit 1994 Beschäftigter der QFC GmbH, von 1998 bis 2002 als Prokurist, seit 2002 als Geschäftsführer.

1972 Eintritt in die IG Chemie-Papier-Keramik.

1973 Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands.

Ehrenamtliche Tätigkeit im Aufsichtsrat der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Mikuszewo.

Prokura

Vita Silvia Lehmann

silvia LehmannAm 12.01.1958 in Brandenburg/ a. d. Havel geboren.

Nach Abschluss der Oberschule Berufsausbildung zur Facharbeiterin für BMSR-Technik im Geräte und Regler Werk Teltow.

Erwerb des Abiturs.

Studium für Rechnungsführung und Statistik an der Hochschule für Ökonomie Berlin.

Tätigkeit im Einzelhandel, als Fachdirektorin für Ökonomie und Leiterin für Filialprüfung.

Tätigkeit in einer Sanierungsgesellschaft, als Referentin und Leiterin der Verwaltung.

Seit 2002 Beschäftigte der QFC GmbH.

Seit 2004 als Qualitätsmanagementbeauftragte und seit 2008 als Prokuristin

Mitglied der IG BCE seit 2002.

Als ehrenamtliche Richterin am Sozialgericht Neuruppin tätig.

Betriebsrat

Unser Betriebsrat setzt sich wie folgt zusammen:

Peter Eitner, Vorsitzender des Betriebsrates

Ulrike Kunze, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende

Dr. Barbara Salden, Mitglied des Betriebsrates

Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH
Königsworther Platz 6
30167 Hannover
T:0511 – 7631 252
F:0511 – 7631 734
E-Mail: info@qfc.de

Eisenbahnstraße 3
06132 Halle / Saale

T: 0345 – 21 76 80
F: 0345 – 2 17 68 21
E-Mail: info@qfc.de

Neu
Kommentare
Schlagworte

QUALITÄTSMANAGEMENT

Die Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH ist seit 2009 nach der Qualitätsnorm DIN ISO 9001 zertifiziert.

Als Bildungsdienstleister sind wir auch nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) für Weiterbildungsmaßnahmen der Agentur für Arbeit zugelassen.

Das Managementsystem ist nach den Anforderungen der Normen aufgestellt.

Die fortwährende Berücksichtigung der Qualitätsnormen wird durch die feste Verankerung in unserem Leitbild nachhaltig gesichert.

SILVIA LEHMANN
QM-Beauftragte

Tel. +49 345 21768 16
Fax: +49 345 21768 21

E-Mail: silvia.lehmann@qfc.de

UNSERE STANDORTE

Hannover

Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH
Königsworther Platz 6
30167 Hannover

Tel: +49 511 / 7 63 12 52
Fax: +49 511 / 7 63 17 34
E-Mail: info@qfc.de

Halle / Saale

Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH
Eisenbahnstraße 3
06132 Halle / Saale

Tel: +49 345 / 21 76 80
Fax: +49 345 / 2 17 68 21
E-Mail: info@qfc.de

Premnitz

Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH
Fabrikenstraße 11
14727 Premnitz
Deutschland

Tel: +49 3386 / 200 56 70
Fax: +49 3386 / 200 56 71
E-Mail: info@qfc.de

Print Friendly, PDF & Email