Sozialpartnertagung – Moderne Arbeitszeitgestaltung in der ostdeutschen chemischen Industrie

Die Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH hat am Rande der Sozialpartnertagung der nordostdeutschen Chemietarifpartner ihr Leistungsspektrum präsentiert.

Am Montag, 25. September 2017 trafen sich die ostdeutschen Sozialpartner in Potsdam und stellten die Umsetzungswege zu den neusten Tarifabschlüssen in der Chemie vor. Die Hauptgeschäftsführerin des nordostdeutschen Arbeitsgeberverbands, Frau Nora Schmidt-Kesseler, begrüßte die Gäste der Veranstaltung. Thomas Naujoks vom Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. und Peter Hausmann, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE erläuterten die grundsätzlichen Ideen, die neuen Wege und Sondermodelle der Ergebnisse und bekräftigten den Vorbildcharakter der Tarifabschlüsse der Chemiebranche im Nordosten der Republik.

Die verschiedenen Umsetzungswege im Rahmen des „Potsdamer Modells“ und von „LephA-TV Plus“ in der nordostdeutschen chemischen Industrie lassen den Betriebsparteien Spielraum für die Ausgestaltung und Anpassung auf die betriebsspezifischen Anforderungen. Entsprechend groß war das Interesse, sowohl bei den Betriebsrätinnen und Betriebsräte als auch bei Peronalverantwortlichen und Geschäftsführungen, mögliche Umsetzungsstrategien kennenzulernen und zu diskutieren.

In den Pausen gab es die Möglichkeit sich beraten zu lassen und die Angebote und Projekte der QFC GmbH unter die Lupe zu nehmen. Insbesondere wurden Unterstützungsleistungen bei der Schichtplangestaltung nachgefragt. Die Projekte „LAURA“ und „SOPHIE“stießen ebenfalls auf Interesse bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.