Qualifizierung als Schlüssel für den Strukturwandel

Die gemeinnützige Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH (QFC) wurde 1994 von der Industriegewerkschaft Chemie-Papier-Keramik, einer Vorgängerorganisation der IG BCE, gegründet. Die Umstrukturierung der ostdeutschen Chemieindustrie war im vollen Gange. Neue Qualifikationen waren gefragt. Die Hauptaufgabe des QFC war klar: „Durch Qualifizierungen mussten neue berufliche Perspektiven für die Betroffenen geschaffen werden“, schilderte der QFC-Geschäftsführer, Helmut Krodel die Gründungsjahre.

Heute mehr als 25 Jahre später reichen die Themen des QFC von der Demografischen Entwicklung bis zur Nachhaltigkeit, von den Arbeitszeiten in Schichtbetrieben bis zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

„Die Digitalisierung der Wirtschaft wird die Beschäftigten vor neue Herausforderungen stellen. Die Qualifizierung wird wieder ein wichtiger Schlüssel sein, um zukunftsfähige Perspektiven für die Beschäftigten zu schaffen“, stellte Petra Reinbold-Knape, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE fest.

Das Führungsteam des Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH (QFC) wurde mit der Wahl von Jörg Kunkel zum Vorsitzenden des Beirates vervollständigt. Das Bild zeigt Petra Reinbold-Knape, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE, Helmut Krodel, Geschäftsführer des QFC, Jörg Kunkel und Alfred Geisler Vorsitzender des Kuratoriums .

Petra-Reinbold-Knape, Helmut Krodel, Jörg Kunkel, Alfred Geißler (v. l.) (Foto: pandamedien)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.