English
Samstag, 28.05.2016

+ MILENA informiert

Wichtiges in Kürze. Infos und Kontakte:
Tagungs-Downloads:
Präsentationen aus der Tagung vom 5. Juli hier


MILENA Projektflyer

Anmeldung für Teilnehmer

+ Kontakt

Matthias Hirschmann
Bereichsleiter

Büro Halle:
Tel. +49 345 21768 43
Fax. +49 345 21768 21

matthias.hirschmann@qfc.de

Projekte   › Aktuelle Projekte   › MILENA


WIR ERWEITERN HORIZONTE

Das Projekt MILENA unterstützt das Landesinteresse, zur Förderung der Entwicklung von interkultureller, internationaler, Europa- und Fremdsprachen-
kompetenz von jungen Menschen.

MILENA orientiert sich dabei an den Erfordernissen, die mit der zunehmenden Internationalisierung der Arbeitswelt und den wachsenden transnationalen Mobilitäts- und Lernerfordernissen einhergehen.

Laufzeit: 01.10.2011 bis 30.06.2015

Projektansatz

Das Projekt MILENA bereitet Auszubildende präventiv-qualifizerend auf den Übergang von Ausbildung in das Berufsleben vor, sodass sie die Herausforderungen an der zweiten Schwelle bewältigen können.

Die besondere Stärke des Projektes besteht darin, dass es im Rahmen eines Mobilitätsmoduls einen Beitrag zur Internationalisierung der beruflichen Erstausbildung leistet und Auszubildenden die Möglichkeit bietet, Ausbildungsbestandteile im Ausland zu absolvieren und Fremdsprachenkompetenz zu erwerben, um sich dabei internationale berufliche Handlungskompetenzen anzueignen.

In Zusammenarbeit mit lokalen Berufsbildungsakteuren wird das Modulkonzept dazu beitragen, branchenübergreifende, internationale Lernortkooperationen aufzubauen und Konzepte zum Erwerb internationaler beruflicher Handlungskompetenzen in die Berufsausbildung zu integrieren.

Zielgruppen

Auszubildende werden:

  • Schlüsselqualifikationen wie Team-, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit erwerben,
  • Offenheit für andere Kulturen, Arbeits- und Lebenswelten entwickeln,
  • interkulturelle Kompetenzen und internationale Fachkompetenzen erwerben,
  • berufs- und unternehmensspezifische Lerninhalte umsetzen,
  • internationale Betriebspraktika im europäischen Ausland absolvieren,
  • berufliche Fachqualifikationen erhalten,
  • Fremdsprachenkompetenz erwerben.

Berufsbildungsakteure werden mit dem Modulkonzept MILENA:

  • Informationen über Förderstrukturen und Finanzierungsmöglichkeiten bekommen,
  • Kenntnisse über die unterschiedlichen Berufsbildungs- und Beschäftigungssysteme erhalten,
  • langfristige Kontakte zu Partnerbetrieben im europäischen Ausland aufbauen,
  • Analyseinstrumente zur Erfassung von interkulturellen Kompetenzen kennenlernen,
  • in Workshops und Partnerbörsen Handlungsfelder identifizieren und Projektideen entwickeln.

Struktur

Im Projektverlauf werden folgende Module angeboten:

I: Modulkonzept

Modul 1: Interkulturelle Kompetenzen

  • 3-tägige Seminare als Inhouse-Seminare oder mit Übernachtung im Tagungshaus

Modul 2: Internationale Fachkompetenz

  • 1-tägige oder 2-tägige Inhouse-Seminare

Modul 3: Mobilitätsmodul

  • Auslandspraktika mit Fremdsprachenerwerb
  • gezielte Vorbereitung der Auszubildenden als Pre-Departure-Training
  • 1 Woche Sprachkurs im Ausland
  • 3 Wochen betriebliches Praktikum
  • Nachbereitungsseminar zur individuellen Reflexion als Post-Arrival-Training


II. Netzwerkmanagement und Beratung

  • Aufbau von branchenübergreifenden, internationalen Lernortkooperationen
  • Beratungsangebote zu Förderstrukturen
  • Zusatzqualifikationen,
  • Antragstellungen zu binationalen Projektarbeiten, EQR, EQF und Europass Mobilität

 

Partner

Als Partner und Adressaten des Projektes spricht MILENA an:

  • betriebliche Kooperationspartner mit Berufs- und Betriebspädagogen sowie Auszubildenden
  • außer- und überbetriebliche Bildungseinrichtungen
  • berufsbildende Schulen
  • wissenschaftliche Kooperationspartner
  • Sozialpartner
  • Kammern

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Operationellen Programms des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt sowie sonstigen privaten Mitteln gefördert: