English
Donnerstag, 30.06.2016

+ Kontakt

Andreas Borst
Eisenbahnstraße 3
06132 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 217 68 42
Telefax:  +49 345 217 68 21

E-Mail: andreas.borst@qfc.de

Routenplaner

Projekte   › Aktuelle Projekte   › AKTiF

Die thüringische Kunststoffindustrie hat sich in den letzten 15 Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor des Freistaates entwickelt. Innerhalb des verarbeitenden Gewerbes gehört etwa jeder zehnte Betrieb dieser Branche an.

Trotz der guten Entwicklung stellen Globalisierung und demografischer Wandel die überwiegend klein- und mittelständisch geprägte Branche vor große Herausforderungen. Die Fortsetzung der positiven Entwicklung und die Nutzung neuer wirtschaftlicher Chancen setzen kompetente und beständig weitergebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voraus. Hier setzt "AKTiF" mit seinen Angeboten und Instrumenten an.

Projekt

Mit der Initiative „weiter bilden“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales im Rahmen des Europäischen Sozialfonds sind die Sozialpartner aufgerufen, sich aktiv an der Gestaltung von Weiterbildung von Beschäftigten zu beteiligen.
Globalisierung und demografischer Wandel verlangen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit sozialpartnerschaftliches Miteinander von Unternehmen und Arbeitnehmervertretungen. Die Flexibilität der Unternehmen setzt hohe Beschäftigungsfähigkeit und ein exzellentes Qualifikationsniveau der Arbeitnehmer-/innen voraus.

"AKTiF" unterstützt betriebliche Sozialpartner in konzeptionellen Lösungsansätzen für eine künftige Personalentwicklung mit nachhaltiger Wirkung.

Unsere Ziele

  • Standardisierung der Ermittlung von Qualifizierungspotentialen und –bedarfen
  • Förderung der Führungskompetenzen
  • Entwicklung von Instrumenten zur Sicherung des Fach- und Erfahrungswissens unter besonderer Berücksichtigung der demografischen Situation der Belegschaft
  • Förderung der betrieblichen Weiterbildung, insbesondere unterrepräsentierter Beschäftigtengruppen
  • Entwicklung einer fördernden Weiterbildungskultur
  • Stärkung des Erfahrungsaustausches durch Vernetzung der Unternehmen

Projektpartner

HPT Hochwertige Pharmatechnik GmbH & Co.KG

Die HPT ist ein mittelständischer Hersteller hochwertiger Verpackungen aus Kunststoff für Medizin- und Pharmaprodukte mit Sitz in Neuhaus am Rennweg.

GEIGER Automotive GmbH

Das Thüringer Werk der GEIGER Automotive GmbH ist hochspezialisierter Anbieter medienführender Bauteile, Komponenten und Systeme aus technischen Kunststoffen im Bereich Motorraum, Fahrzeuginnenraum, Kraftstoffversorgung und Bremssystemen. GEIGER verfügt über ein breit gefächertes Portfolio von Standard- und Sonderverfahren der Kunststofftechnik.

ISOCO Kunststofftechnik GmbH & Co KG

ISOCO mit Sitz in Schmiedefeld entwickelt und fertigt seit über 30 Jahren qualitativ hochwertige, faserverstärkte Bauteile insbesondere für die Fahrzeug- und Bauindustrie. Aufgrund einer hohen Flexibilität in der Fertigung können auch Einzelanfertigungen oder Kleinserien gefertigt und damit kundenspezifischen Belangen entsprochen werden.

Lübecker Kunststoffwerk GmbH Betrieb Thüringen

Der Betrieb Thüringen in der Nähe von Sonneberg produziert Kunststoffverpackungen für verschiedene Branchen und Anwendungen

AVERYDENNISON GmbH Gotha Plant

In Gotha stellt das Unternehmen selbstklebende Rollenmaterialien zur Etikettenherstellung her.

REUM Kunststoff und Metalltechnik GmbH

In Trusetal produziert REUM hochwertigen Interieur-Komponentensowie Bediensystemen für den Automotive Bereich.

Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH (QFC)

Die QFC GmbH ist ein Unternehmen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie. Das Qualifizierungsförderwerk ist seit Jahren als Projektträger mit der Konzipierung, Steuerung und Durchführung von Projekten auf nationaler und internationaler Ebene vertraut.

Nachrichten

Tambach-Dietharz/25.9.14/
Was Unternehmen und Beschäftigte gemeinsam für den Erhalt von Beschäftigungsfähigkeit tun können - Sozialpartner der Kunststoffbranche Thüringens debattieren.

ganzen Artikel lesen

Das Projekt „AKTiF“ wird im Rahmen der Initiative„weiter bilden“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.